Knieexartikulations-Prothesen
Das Bild zeigt die Prothese ohne zugehörige Kosmetik.

Für Oberschenkelamputationen, auch transfemorale Amputationen genannt, können Modular-Prothesen oder Prothesen in Schalenbauweise eingesetzt werden.
Patientenprofil, Stumpfverhältnisse und Therapieziel bestimmen die Auswahl der einzelnen Prothesenkomponenten. Dabei sind Kniegelenk und Prothesenfuß als funktionelle Einheit zu betrachten. Auch Schaftmaterial, Stumpfbettung und statischer Aufbau der Prothese in Verbindung mit zusätzlichen Komponenten wie Kniedrehadapter, Torsionsadapter oder Stoßdämpfungssysteme nehmen Einfluss auf den Charakter der Versorgung. Die Modular-Prothese erhält durch eine Schaumstoffverkleidung ein weitgehend natürliches Aussehen.

Besondere Bedeutung für Qualität und Tragekomfort der Prothese besitzt die individuelle Stumpfbettung. Sie ist verbindendes Element zwischen Körper des Amputierten und der Prothese. Die Versorgung wird bei uns überwiegend als längsovale tuberumgreifende (auch CAT-CAM-Schaft genannte) Stumpfbettung, die zurzeit anatomisch und biomechanisch günstige Variante der Schaftgestaltung gefertigt. Um eine möglichst gute Passform zu erreichen, wird dieses Ziel durch den Einsatz durchsichtiger Testschäfte im Fertigungsprozess kontrolliert und optimiert.

Gesundheis- und Sanitätshaus Ringe © 2017