Prothesen

Die Wiederherstellung des äußeren Erscheinungsbildes und einen weitgehenden Ausgleich der verlorenen Funktion erwartet der Patient von seiner Prothese. So haben sowohl die funktionelle als auch die kosmetische Gestaltung einer Versorgung einen hohen Stellenwert. Die Verbindungen von moderner Technik, neuen Verarbeitungsmethoden, Servicekonzepten, handwerklichem Können und die langjährige Erfahrung ist die Basis für die individuellen Ansprüche der Patienten: Dabei sind trotz modernster Technik Genauigkeit und Einfühlungsvermögen eine wichtige Voraussetzung. Sanitätshaus Ringe- Fachleute sind Spezialisten, die gemeinsam mit Ärzten, Therapeuten und Patienten nach Lösungen suchen, die helfen, den Alltag zu meistern. Um sich weiter fortzubilden, bieten wir regelmäßige Fachtagungen und Herstellerschulungen an.

Während mit den ersten Prothesen die Funktionen des ursprünglichen Organs oder Körperteils kaum hinreichend ersetzt werden könnten, ermöglichen heute mikroprozessorgesteuerte Arm- oder Bein-Prothesen (Link zu Oberschenkelprothese)komplexere Bewegung und sogar sportliche Betätigung. Bei Armprothesen mit Greiffunktion – im Unterschied zu Schmuckprothesen, die lediglich eine kosmetische Wirkung haben – die der menschlichen Hand – im Unterschied zu funktionalen Greifern bzw. Hook-Prothesen – nachempfunden sind, besteht die Außenhaut heutiger handelsüblicher Prothesen aus PVC, welches robuster ist und der Haut mehr ähnelt als andere Stoffe, wie Holz, Leder oder Stahl. Noch besser ist eine Außenhaut aus HTV Silicon bei der feinste Hautnuoncen und Adern individuell aufgetragen werden und kaum noch eine Unterscheidung zu einer „echten“ Hand besteht. Bei Beinprothesen wird auch häufig eine Kosmetik aus in Form des Körperteils geschliffenem Schaumstoff mit übergezogenem Kosmetikstrumpf verwendet. Die Kniegelenk-Unterschenkelkonstruktion besteht bei leichten Prothesen aus einem Rohrskelett. Dennoch kommen ältere Techniken noch zum Einsatz, in Abhängigkeit von der physischen und psychischen Befindlichkeit des Patienten. Nicht unberücksichtigt darf bei der Auswahl der Versorgung der Beruf des Patienten bleiben, weil die Prothese auch berufsspezifischen Belastungen ausgesetzt sein kann.

Sanitätshaus Ringe versorgt jeden Patienten mit einem individuell gefertigten Schaft und mit den auf seine momentanen Bedürfnisse abgestimmten Passteilkomponenten. Dieser Schaft ist in der Regel zur besseren Kontrolle und leichteren Nachpassbarkeit aus einem transparenten thermoplastischen Kunststoff gefertigt. Innerhalb der ersten 6 Monate werden Passteile für die Definitivprothese getestet.

Gesundheis- und Sanitätshaus Ringe © 2017